Atlantic City baut ab – 15% Gewinnrückgang zum Vorjahr

Die Spielermetropole Atlantic City hat aktuell Gewinneinbrüche von mehr als 15 Prozent, wie Ende November von der New Jersey Glücksspiel-Behörde (New Jersey Division of Gaming Enforcement) bekannt gegeben wurde. Die Umsätze konnten zwar gesteigert werden, jedoch nicht die Gewinne. Die neun Spielcasinos in Atlantic City versuchen sich jedoch weiterhin den modernen Spielern anzupassen und bieten immer wieder neue Attraktionen an. Das hat im dritten Quartal 2018 nicht ausgereicht, um die Zahlen vom Vorjahr halten beziehungsweise steigen lassen zu können.

Die Skyline von Atlantic City, hellerleuchtet bei Nacht.

Atlantic City erfindet sich neu. Investoren sorgen für jüngeres und zahlungskräftigeres Publikum.

Die Zahlen waren schonmal schlechter

2014 hat Atlantic City einen Einbruch erleben müssen. Das Glücksspiel wurde in einigen Bundesstaaten wie Maryland, New York, Pennsylvania und Connecticut legalisiert, die sich um New Jersey befinden. Die Spielbetriebe sollten dort damals etwas von ihren Einnahmen abgeben, was dafür sorgte, dass Atlantic City nicht mehr der einzige Standort für Glücksspiele war. Fünf Resorts und die dazugehörigen Casinos wurden in den Jahren zwischen 2014 und 2016 geschlossen. Die Arbeitslosenzahlen waren so schlecht wie lange nicht mehr.

Dabei waren noch bis 2006 mehr als 50.000 Menschen in der hiesigen Glücksspielindustrie beschäftigt. Diese große Zahl an Beschäftigten sorgte damals für einen Rekordumsatz von 5,2 Milliarden Dollar. 2016, zehn Jahre nach den goldenen Zeiten der Casinostadt Atlantic City, ist der Umsatz dann fast halbiert gewesen und lag bei 2,7 Milliarden Dollar, was dafür sorgte, dass Arbeitslosenquote auf mehr als 20 % anstieg und die Konsequenz daraus die schlechte wirtschaftliche Lage war. 38.000 Einwohner lagen zur damaligen Zeit unterhalb der Armutsgrenze, rund 37 % der Gesamtbevölkerung betraf es damals. Straßen- und Wohnungsbau blieben aus und der Bereich Bildung wurde, auf Grund der niedrigen Steuereinnahmen, stiefmütterlich behandelt.

Investitionen und Konkurrenzkampf

Atlantic City schafft es, wenn man nur die Zahlen betrachtet, kaum aus dem Winterschlaf zu erwachen. Las Vegas ist weiterhin vorn und zieht die Glücksspieler, nicht nur landesweit sondern auch weltweit an. Große Shows, bekannte Casinos und die besondere Lage sorgen, nach Umfragen im Tourismusbereich dafür, dass es seit so vielen Jahren eine steile Bergauffahrt gibt. Um neuen Schwung in die einstige Glücksspielmetropole Atlantic City zu bringen, wurden neue Investitionen getätigt, die das Hard Rock sowie das Ocean Resort Casino wiedereröffneten. Vor wenigen Monaten begannen die Casinos ihre früheren Gewerbe wieder aufzunehmen, initiiert durch die neuen Investitionen. Marketingspezialisten wurden dafür eingekauft, die dafür sorgen sollen, ein neues und vor allem junges Publikum einzuladen.

Diesen Ansatz vertreten allerdings alle Casinos und der Konkurrenzkampf blieb nicht aus. Das ist, laut der Zahlen, ein Grund wieso die Gewinne im dritten Quartal gesunken sind. Denn erst muss investiert werden, bevor die Stadt davon profitieren kann. Das bedeutet aber auch, dass die aktuellen Zahlen in den nächsten Berichten der New Jersey Division of Gaming Enforcement einen Aufschwung erwarten lassen können. Das bereits länger existierende Casinos Probleme haben, neues Publikum anzusprechen, zeigt der Bericht ganz klar. Die Konkurrenz ist groß und bringt zu viel Geld für das Marketing mit. Es sind aber auch Gewinner dabei, unter den alten Hasen, die sich durchsetzen konnten. Ein gutes Beispiel ist das Golden Nugget Casino, dass aktuell eine Gewinnsteigerung von 6,6 Prozent vorweisen kann.

Das Tropicana Casino kommt nicht hinterher

Die neuen Casinos machen aktuell eine bessere Figur als die alten. Das wird in dem Bericht der Glücksspielkommission klar. Jedoch werden von allen Seiten die Vorteile benannt, die durch die neubewirtschafteten Standorte ermöglicht werden.

„Die Rückgänge gehen auf die erschwerten Wettbewerbsbedingungen in Atlantic City zurück. Auf der positiven Seite stehen jedoch über 6.300 Jobs und darunter knapp 5.400 Stellen in Vollbeschäftigung, welche die Casino-Branche innerhalb eines Jahres in der Stadt geschaffen hat.“James Plousis, Vorsitzender Glücksspielkommission.

James Plousis wies auf die gestiegenen Umsätze von mehr als 17 Prozent, im Vergleich zu 2018 hin. Die Sonnen- und Schattenseiten gibt es aber auch hier wieder. Das Tropicana Casino ist ein Verlierer dieser städtischen Umstrukturierung. Es hat in 2018 30 Millionen US-Dollar weniger eingenommen als noch im Vorjahr. Auch das bekannte Casino Borgata hat rund 22 Prozent weniger Gewinn vorweisen können und liegt somit auf einem rekordverdächtigen Negativkurs. In der Vergangenheit hat Atlantic City schon einige Krisen mitgemacht und stieg immer wieder wie Phönix aus der Asche.

Viele Häuser sind in einer schwierigen finanziellen Lage, die Hoffnung ist jedoch immer ein guter Kämpfer und dafür ist die Ostküste der USA bekannt. 2008 gab es die bekannte Finanzkrise, die viele Unternehmen rote Zahlen schreiben lies und viele Immobilen ihre enormen Werte verloren. Unter anderem auch eine Vielzahl an Hotels und Casinos in Atlantic City. Das sorgte damals dafür, dass einige Standorte ihre Kosten nicht mehr decken konnten und die Türen geschlossen blieben.

Wenn man sich die Stadt um den zweiten Weltkrieg herum betrachtet, wird auch hier deutlich, dass Atlantic City viele Jahre benötigte um wieder einen Aufschwung erleben zu können. Historiker haben herausgefunden, dass es rund 30 Jahre dauerte, bis die Stadt wieder aus ihrem Winterschlaf erwachte. Aktuell und wenn man sich den aktuellen Bericht aus November 2018 ansieht, wird klar das es einen Aufschwung gibt und alles in die richtige Richtung geht. Trotz dessen die Gewinne nicht steigen, so steigen doch die Umsätze und es kommen viel mehr Spieler und Touristen in die Stadt.

Die Legalisierung von Sportwetten nimmt in den USA zu

Die Ostküste hat zusätzlich ein signifikantes Problem und dieses heißt: Legalisierung von Sportwetten in den USA. Die Bundesstaaten werden mehr und mehr, die diese Art des Glücksspieles offiziell erlauben. Spieler können bequem von Zuhause spielen und müssen nicht mehr den Weg bis nach Atlantic City oder Las Vegas auf sich nehmen. New Jersey hat vor geraumer Zeit auch das Online Casino spielen legalisiert und somit sind in diesem Bereich die Probleme vorprogrammiert. Nicht nur für die Spielerstadt „AC“, sondern auch für andere. Doch wie die Vergangenheit zeigt, wird die Stadt auch aus dieser Krise herausfinden, in dem sie sich den Umständen anpasst. Einen Teil hat sie dafür aktuell schon getan. Sie investiert in das Altbewerte mit einer Prise Moderne.

Euch gefällt unser Beitrag? Dann teilt ihn gern euren Freunden mit.
Share on Pinterest

Ähnliche Beiträge