888 veröffentlicht positives Trading Update

Der britische Online Glückspielanbieter 888 Holdings hat ein positives Trading Update mit Blick auf seine Q1-Bilanz veröffentlicht. Wachstumsschübe werden demnach in den Sparten Online Casino und Sportwetten verzeichnet. Erst im vergangenen März hatte 888 zudem ein Rekord-EBITDA gemeldet. Die positiven Ergebnisse resultieren aus einer Reihe von Expansionen und Umstrukturierungen. Hier ein Überblick zu den Entwicklungen.

Ein Blick auf die London Stock Exchange.

An der Londoner Börse herrschte in Bezug auf 888 zuletzt Unsicherheit, der Grund: Umstrukturierungen. (©Wikipedia)

Wachstum auf allen Ebenen

Das Trading Update des Markgiganten 888 erfolgte pünktlich zum Capital Markets Day am 4.Juni. Das Fazit des Geschäftsführers Itai Pazner hinsichtlich der positive Entwicklungen: „888 hatte einen soliden Jahresauftakt mit einer starken Dynamik“. In der Tat kann das auf Gibraltar sitzende Unternehmen, trotz Unsicherheiten an der Londoner Börse, auf ebenso erfolgreiche wie prägende Entwicklungen innerhalb der letzten Monate zurückblicken. Wie aus dem aktuellen Finanzbericht hervorgeht hat 888 in den ersten 15 Wochen des Jahres gleich um 6% gegenüber dem vierten Quartal 2018 zugelegt.

Gemessen am Umsatz des Q1 2018 ist dagegen eine Umsatzsteigerung von immerhin 2% zu verzeichnen. Genaue Ertragszahlen wurden von 888 bislang zwar nicht angeben, dennoch ist klar, dass die jüngsten Wachstumsschübe vor allem auf die Übernahme von Costa Bingo im März und die Akquisition von AAPN (All American Poker Network) im Januar zurückzuführen sind. In diesem Kontext hatte 888 erst im März ein Rekord-EBITDA für das Jahr 2018 bekannt gegeben, die Gesamtumsätze kletterten im Q4 2018 auf satte 426,5 Mio. GBP (~ 479,7 Mio. EUR).

Laut CEO Pazner sind indessen hohe Zuwachsraten in den Sparten Sportwetten und Online Casino zu verbuchen. Im Vergleich zum Vorjahr stiegen die Sportwettumsätze innerhalb des Berichtszeitraums (01.01.-18.05.) um satte 29%, die Umsätze im Bereich Online Casino um robuste 13%. Dazu konnte auch im Bereich Online Poker ein Wachstumsschub erzielt werden, genaue Zahlen liegen hier allerdings noch nicht vor. Sicher ist, dass der umfassende Anstieg auf erhöhten Marketinginvestitionen basiert, ebenso auf der Einführung der neuen Orbit Casino-Plattform von 888. Infolge stieg auch die Neukundengewinnung gegenüber dem Vorjahr um 20% an. Mit Blick auf die beeindruckenden Zahlen kommentierte der Geschäftsführer:

“In den Bereichen Casino und Sport lassen wir unsere Mitbewerber auf einer Reiher der wichtigsten regulierten Märkte hinter uns. Obwohl der Bereich Poker nach wie vor eine Herausforderung darstellt, sind wir erfreut, dass sich die Umsatzentwicklung im ersten Quartal 2019 gegenüber dem vierten Quartal 2018 verbessert hat. Der Bericht spiegelt die hervorragenden Marketingkapazitäten von 888 wider.”

Finanzziele 2019 werden erreicht

Fortführend betonte der CEO, dass die aktuellen Ergebnisse einen „wichtigen Indikator“ für zukünftige Wachstumsaussichten darstellen. Pazner ist davon überzeugt, dass 888, als diversifizierter Betreiber, über eine „einzigartige Technologie und einzigartige Plattform“ verfügt. Weitere Wachstumsschübe „in der dynamischen globalen Online-Gaming-Branche“ werden somit dauerhaft ermöglicht. Dies gilt in besonderem Maße für 888s Heimatmarkt UK, wo zuletzt ein Umsatzwachstum von ganzen 18% erzielt wurde, dies stehe im „Einklang mit der britischen Kundenorientierung“. Mit Blick auf die Shareholder an der London Stock Exchange heißt es diesbezüglich in einem kurzen, aber dafür umso deutlicheren Abschlusssatz:

“Die ganzjährigen Ergebnisse 2019 im Einklang mit den ursprünglichen Erwartungen stehen.”

Skepsis von Seiten der Finanzanalysten

Die Analysten des Londoner Finanzagentur Regulus Partners haben das Trading Update der Aktiengesellschaft 888 aktuell jedoch weniger optimistisch bewertet – ein Wachstum im mittleren einstelligen Prozentbereich sei demnach „kaum eine ermutigende Leistung für ein Unternehmen mit globaler Reichweite“, so das eher trübe Fazit der Experten. Darüber hinaus prognostizierte die Agentur gegenüber der Fachpresse zukünftige Marktanteilsverluste im Vereinigten Königreich.

Dementsprechend ergänzte Regulus Partners, dass das Wachstum des Betreibers in Großbritannien in einem „sehr einfachen Wettbewerb“ stattfindet. Dass der Erfolg in Großbritannien als Hauptgrund für die allgemeine Umsatzsteigerung benannt wird, deute zudem darauf hin, dass „eine eher unglückliche Performance auf Märkten, die eigentlich stärker wachsen sollten“ dargeboten wurde. Eine zunehmende Ausrichtung auf internationale Märkte sei daher langfristig unausweichlich. Die negative Bewertung von Regulus Partners kann überraschend anmuten, denn neben der bereits erwähnten Übernahme von Costa Bingo und der AAPN-Akquisition, avancierte 888 erst im vergangen November im Rahmen eines millionenschweren Sponsoring-Deals zum ersten offiziellen NFL-Partner seit der US-weiten Sportwettlegalisierung im Mai 2018.

Bewährungsprobe für Itai Pazner?

Es ist allerdings auch kein Geheimnis, dass sich 888 derweil in einer Umstrukturierungsphase befindet, erst Anfang Januar wurde Itai Panzner zum neuen CEO ernannt. Pazner ersetzt den Ende letzten Jahres überraschend zurückgetretenen Itai Frieberger. Obgleich der neue CEO bereits im Vorfeld über 17 Jahre lang, unter anderem als Chief Operating Officer, bei 888 tätig war, befindet sich Pazner derweil noch in der Bewährungsphase.

Dass neue Führungskräfte besonders unter Spekulanten und den Anteilseignern börsennotierter Unternehmen für Nervosität sorgen können, ist allseits bekannt. In diesem Sinne sollte die Skepsis der Londoner Financiers von Regulus Partners auch unter diesem Gesichtspunkt betrachtet werden. Die weiteren Entwicklungen bleiben an dieser Stelle natürlich vorerst abzuwarten.

Euch gefällt unser Beitrag? Dann teilt ihn gern euren Freunden mit.
Share on Pinterest

Ähnliche Beiträge